Kommentar 1v2 Erevis Cale

Hier ein guter Gedanke von Erevis Cale, auf Schäbel:

Das Spiel ist ja im Prinzip ganz einfach:

Bundesrecht ist nicht deutsches Staatsrecht, sondern deutsches Verwaltungsrecht.
Damit ist eigentlich alles gesagt.

Deutsches Verwaltungsrecht ist das 1919 eingeführte öffentliche Recht, welches Staatsrecht hier aufgrund des Kriegsnotstandes überblendet.
Verwaltungsrecht kann nur von Republiken ausgeübt werden, gilt auch nur republiken-intern!

Gehe ich also zu einer Firma und melde im Personalbüro ein eigenes Büro an (der Durchschnittsmensch nennt es Anmeldung einer Wohnung im Bürgerbüro), werde ich zum Personalstatut gem. Art. 5 BGBEG – ich werde Personal einer Firma, ganz einfach!

Ich übertrage dieser Firma alle Rechte und gebe ihr die Verwaltungshoheit über alle Rechte.
Dadurch erst erlangt die Firma die Rechtsaufsicht!
(vgl. Wikipedia – Rechtsaufsicht)

Die Firma geht hin und erschafft eine fiktive juristische Person zur Verwaltung ! herrenloser ! Rechte = den NAMEN und VORNAMEN.
(vgl. Köbler – Fiktionstheorie)
Ohne Anmeldung im Bürgerbüro gibt es den NAMEN und VORNAMEN überhaupt nicht, da die Rechte an der Seehandelsware „natürliche Person“ zur Erschaffung von Humankapital gar nicht herrenlos sind!
Ich, der Mensch, bin Herr über die Person – außer, ich gebe die Person im Bürgerbüro ab und werde Verwaltungspersonal.
Öffentliches Verwaltungsrecht kennt den Menschen nicht, die „natürliche Person“ wird herrenlos!

Bleibe ich jedoch Mensch und Herr über die Person, welche ggf. sogar noch eine Staatsangehörigkeit eines deutsches Staates besitzt, kommt die Firma ins Schwimmen, wenn sie versucht, Rechtsaufsicht zu erzwingen, obwohl ihr die Rechte gar nicht übertragen wurden.
Es fehlt an der Jurisdiktion, die Person ist privat, d.h., sie befindet sich im Recht, in Ruhe gelassen zu werden.
Öffentlich und privat schließen sich nunmal gegenseitg aus!

Wer nun glaubt, damit sei die Kuh vom Eis, dem sei versichert, das Willkür in letzter Instanz für die Firma kein Fremdwort ist und kein Hindernis darstellt!
Willkür ist kein Neuland für die Firma!

Warum braucht die Firma Willkür nicht zu scheuen?
Weil es trotz Staatsangehörigkeit der Person keinen handlungsfähigen Staat gibt, der den Menschen über die Person schützen kann!
Oder kann jemand von Euch den König anrufen und sagen: „Hey, schreite da mal ein!“?

Was auch die Wenigsten begreifen, ist der Unterschied zwischen bloßer Schuld und tatsächlicher Haftbarkeit!
Ich kann jedem soviel Geld schulden, wie ich will – was nützt es all denen, wenn sie meine Person nicht haftbar machen können?
Und dieses Spiel spielt die Firma!
Es spielt keine Rolle, ob die Firma Gesetze einhält oder nicht, denn keiner von uns kann irgendjemanden in der Firma für sein verschulden haftbar machen!

Also greife ich zu einem Trick (bitte NIE vergessen – das Spiel heißt VERWALTUNGSRECHT!)

Wenn also die Firma eine fiktive juristische Person zur Verwaltung herrenloser Rechte erschaffen kann UND ich als Mensch gar nicht rechtsfähig bin, da das Gesetz mit unterworfen ist und nicht ich dem Gesetz, kann ich mir doch auch eine tatsächliche juristische Person suchen, die die Verwaltung der Person übernimmt!

D.h., ich suche mir eine ausländische juristische Person, die bereit ist, die Aufgaben meiner Person zu übernehmen.
Diese juristische Person übernimmt also die Verwaltung, hält Grundstücke, Autos, Konten usw.
Meine Person hält die Verfügungsberechtigung, ich, der Mensch nutze tatsächlich all die Dinge, die vom Ausland nun völlig rechtmäßig verwaltet werden.

Das Grundstück „gehört“ einer ausländischen Person, die nicht der Rechtsaufsicht = dem öffentlichen Verwaltungsrecht der Firma unterliegt.
=> Betreten verboten!

Eine fiktive juristische Person NAME, VORNAME existiert nicht mehr!
Die Rechte der Seehandelsware „natürliche Person“ als Humankapital bleiben davon völlig unberührt – sie werden lediglich durch einen anderen, von mir bestimmten Verwalter betreut!
Der Verwalter übernimmt quasi die Pflichten der Person, ich behalte alle Rechte!

Und das tatsächlich Schöne daran ist: die juristische Verwaltungsperson im Ausland ist eine rechtsfähige Staatsangehörige, d.h., sollte mir ein Leid durch die Firma hier widerfahren, kann die Verwalterin sofort rechtliche Schritte einleiten.

Könnte es einfacher sein?
Ich glaube nicht…

Es ist völlig absurd, grotesk geradezu, gegen die Firma zu kämpfen!
Jedoch ist es unfassbar einfach, den Irrsinn der Firma gegen sie selbst zu richten!

Die Firma ist nur und einzig eine Personalverwaltungsagentur – mehr nicht!
Eine Arbeitsagentur ist nicht zuständig, wenn ich keine Arbeit suche – eine Personalverwaltungsagentur ist nicht zuständig, wenn ich kein Personal bin!
Als Personal habe ich keine Handhabe gegen die Firma, ich unterliegen ihren AGB.
Als Mensch habe ich keine Chance, da ich außerhalb des Rechts ihrer Willkür ausgeliefert bin.
Als Mitglied jedoch einer ausländischen Personen – Verwaltung, welche von sich aus rechtsfähig ist und der Firma sofort legal Paroli bieten kann, unterliege ich weder den AGB der Firma, da ich keine Wohnung, sondern nur ein zu verwaltendes Zuhause/Heim (von Heimat!) habe und bin als Mensch nicht schutzlos, da die Personen – Verwaltung rechtsfähig ist, aber als Mensch Nutznießer = Nießbraucher ALLER verwalteten Rechte und Werte an und aus der verwalteten Person!

Es wurde immer nach Lösungen geschrieen – hier ist sie denn dann!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s